Web-Applikation „MeteoMap“

Visualisierung aktueller Wetterdaten via QGIS2Web

Im Rahmen des Geomatikseminars Open Data wurde die Web-Applikation MeteoMap mittels QGIS und dem Plug-In «QGIS2Web» realisiert. QGIS2Web ermöglicht die Umwandlung von QGIS-Projekten in eine Web-Applikation mit wenigen Klicks. Dabei werden die Daten und Infos des Projektes in sogenannte OpenLayers 3 - Daten umgewandelt. Die Darstellung und Funktionalität wird in CSS und Java Script weiter definiert, ein Python-Script sorgt für die automatische Aktualisierung der GeoJSON-Wetterdatenfiles.

Aktualisierung der Wetterdaten

Das auf dem Host-Server automatisch ausgeführte Script bezieht alle 10 Minuten online die aktuellen Daten als CSVDatei, liest die in der Applikation verwendeten Messgrössen aus und schreibt diese jeweils pro Layer in ein GeoJSON-File. QGIS2Web exportiert einige Informationen fehlerhaft. Deshalb wurde der Hauptteil der Elemente der grafischen Darstellung und der Funktionalität direkt in den JSON- und CSS-files, sowie im HTML-Hauptfile definiert.

Visualisierung der Wetterdaten

Messgrössen wie Luftdruck und Temperatur werden direkt als Text in der Karte dargestellt. Sonnenscheindauer, Niederschlagsmenge, Luftfeuchtigkeit und Wind werden dagegen in Klassen kategorisiert und / oder erhalten ein ihrem Wert entsprechend zugewiesenes PNG-Icon.

Im Beispiel des Layers Wind zeigt ein rotierter Pfeil die Windrichtung an, während die Windgeschwindigkeit, sowie in Klammern die Geschwindigkeit der Böenspitzen als Text dargestellt werden.

Mögliche nächste Schritte

Ein weiteres Projekt wäre eine logische Interpretation der Wetterdaten. Sonnenschein und Niederschlag könnten kombiniert mit einem gemeinsamen Symbol dargestellt werden. Ein Vergleich von Niederschlag und Temperatur ergäbe Schneefall und mit Einbezug der Tageszeit und Datum wäre eine gesamthafte Visualisierung unter Berücksichtigung der Tages- und Jahreszeiten möglich. Zudem wären Anpassungen am Layout und den Funktionen, sowie die Realisierung einer Mobile-App für Android und iOS denkbar.

Autoren: Urs Clement, Dimitri von Arx
GeoSeminar: OpenData
Klasse: G2014 FHNW
Datum: 03.11.2016